In Indien ist es nicht selbstverständlich, eine gute Schulbildung zu erhalten – staatlich anerkannte Berufsbildung steckt noch in den Kinderschuhen. Viele Menschen schlagen sich daher als Tagelöhner oder mit schlecht bezahlten Jobs durch. Das Einkommen reicht kaum zum Überleben; an qualifizierte Bildung für die Kinder ist oft nicht zu denken. Wer also aus einer einkommensschwachen Familie kommt, hat später wie zuvor die Eltern so gut wie keine Chance auf dem Arbeitsmarkt: Ein Teufelskreis. Diesen Kindern und Jugendlichen mangelt es meist jedoch nicht an Lernbereitschaft und Motivation. Was ihnen fehlt, sind erschwingliche Bildungsangebote und Lernmittel. Aus diesem Grund bieten wir allen Lernbegeisterten die Möglichkeit, interaktiv Wissen zu erwerben und zu erweitern. Unsere beruflichen Bildungsangebote verbinden deutsche Lehrkonzepte und Qualitätsanspruch mit indischer Kreativität und Arbeitsrealität.

Berufsberatung und intensive persönliche Betreuung sind unser Erfolgsrezept. Reflexion und eigenständiges Denken sind dabei Schlüsselelemente: Das Erkennen der eigenen Bedürfnisse, Fähigkeiten und Möglichkeiten sind Voraussetzung für Entwicklung. Die oft von Gesellschaft und Familie vernachlässigten Jugendlichen entdecken im Gespräch mit uns neue Talente in sich und starten mit gestärktem Selbstbewusstsein in einen neuen Lebensabschnitt. Zusatzangebote wie Meditation, Sport & Spiel sowie Interaktion mit Experten und Ausflüge zu renommierten Firmen runden das TESI-Konzept ab.

Über einen Zeitraum von mehreren Wochen (6 Wochen bis 3 Monate) erhalten unsere Schüler wochentags jeweils 90 Minuten Unterricht in den Fächern Computer und Englisch – ohne fundierte Kenntnisse in diesen beiden Bereichen sind die Chancen auf einen guten Job in Indien sehr gering. Eingegliedert in die beiden Hauptfächer werden allerlei Themen, die für Erfolg im Berufs- und Privatleben Voraussetzung sind: Soziale und interkulturelle Kompetenz, Kommunikationsfähigkeit, Verantwortungsbewusstsein, Disziplin, Zielstrebigkeit, Zeitmanagement und vieles mehr. Das Samstagsprogramm steht unter dem Motto „learn and play“. Zusammen mit Gastrednern und Ehrenamtlichen bieten wir Workshops, Gesellschaftsspiele und eine Plattform für Netzwerkbildung und Erfahrungsaustausch an. Ferner bleibt außerhalb des regulären Schultages mehr Zeit für Beratungsgespräche in entspannter Atmosphäre.

Alle Ausbildungsprogramme werden mit einer mündlichen, schriftlichen und praktischen Prüfung abgeschlossen. Für die Teilnehmer des 3-monatigen Kurses gibt es die einmalige Chance, diese Prüfung vor Vertretern der Außenhandelskammer abzulegen und bei Bestehen ein AHK-Zertifikat für Berufsausbildung der Kategorie C zu erhalten.

Besonders wichtig ist uns auch der Aufbau einer Gemeinschaft bestehend aus Schülern, Ehrenamtlichen und TESI-Mitarbeitern. Nur durch langfristigen, regelmäßigen Kontakt und Austausch lässt sich Nachhaltigkeit garantieren.